Kontakt | Impressum

Was mich gerade bewegt

Biologismus - Genderismus - Gender-Medizin

10.03.2019 Erhellender und unterhaltsamer Vortrag von dem Psychiater und Neurowissenschaftler Raphael Bonelli. Mann und Frau sollten sich auf Augenhöhe begegnen; Ergänzung statt Konkurrenz ist angesagt. Genderismus war gestern. Heute weiß man (wieder), dass Mann und Frau unterschiedlich sind und es allen gut tut, dies wertzuschätzen. Denn Gender-Mainstreaming kastriert Männer und frustriert Frauen.

Make Germany Greta again

09.03.2019 Ein paar Gedanken über Schulschwänzer, die sich kritiklos für die Belange der Klimahysteriker einspannen lassen, und Politiker, die für die gute Sache ihr Rechtsempfinden opfern.

Die EU, ein Geld-fressender Moloch

06.03.2019 "Deutsche Medien und Politiker scheinen fast ausnahmslos EU-hörig zu sein, wohingegen englischsprachige Medien seit Jahrzehnten begründet ausgesprochen EU-kritisch sind. Die EU ist ein Geld-fressender Moloch, der permanent neue Gesetze und Verordnungen gebiert, zigtausend Seiten, die kein Politiker und kein Jurist überblickt. Der im englischen Parlament aus sehr verschiedenen Gründen abgelehnte BREXIT-Vertrag, rund 600 Seiten stark, gibt dem Vereinigten Königreich nicht einmal ansatzweise die Souveränität zurück, die es vor dem EU-Beitritt hatte. Anders gesagt: Die EU beansprucht für sich weiterhin Einfluss und Finanzen, die einer teilweisen Entmündigung - Einzelne sprechen gar von Kolonialisierung - gleichkommen".

Pfr. Reinhard Möller, Schweiz, in TOPIC Februar 2019, S. 8

Bewußtseinslöschung

02.03.2019 "Der Kampf um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche war immer auch ein Kampf um den Paragraphen 218. Es ist eine absurde Verkürzung in der Diskussion über das Werbeverbot zu behaupten, dass nur öffentliche "Information" oder gar Werbung einer Frau weiterhelfen können, die den Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen will. Das Argument gewinnt nur dann Überzeugungskraft, wenn durch die Zulassung von Werbung das Bewußtsein prinzipieller Rechtswidrigkeit von Schwangerschaftsabbrüchen vollends ausgelöscht werden soll".

F.A.Z., Seite 8

Ein Gebet

01.03.2019 "Lord, help me see beneath ________'s behaviors - good and bad - into the passions that drive them. Give me insight into the idols that need to be torn down, the desires that have morphed into demands, the gifts you've given that she has come to love more than the Giver. But more than that, shine your light in me to help me see the idols that I have tolerated in my own heart. Lead me to genuine and pervasive repentance so that I might love ________ well by leading the way in putting such idols to death".

Nancy Guthrie, Praying through the Bible for your Kids

Wieviel "Connectivity" brauchen wir wirklich?

26.02.2019 Ein paar Gedanken über den Schutz elektrosensibler Mitmenschen, 5G und das staatlich legalisierte Drogengeschäft der Telekommunikationsbranche.

Das Auge ist des Leibes Leuchte

30.01.2019 Liebe Frau F.,

ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Nach zwei vergeblichen Lasersitzungen hatte ich mich schon mit der Kryotherapie abgefunden. Ihrem umsichtigen Handeln ist es zu verdanken, dass mir das erspart geblieben ist. Der dritte Laserversuch war erfolgreich, was mir gestern auch mein Augenarzt in S. bestätigt hat.

Ich sehe in dieser Geschichte einen Beleg für Gottes Handeln an mir. In Offenbarung Kapitel 3 habe ich gelesen: "Bei allen, die ich liebe, decke ich die Schuld auf und erziehe sie mit Strenge." Ich bin froh darüber, dass mein himmlischer Vater nicht aufhört, mich zu erziehen. Diese Krankheit, die er mir plötzlich schickte (oder zuließ), war nötig, um mich in einem ganz bestimmten Punkt zurecht zu bringen. Aber ebenso unerwartet schickt er die Lösung, großzügig und liebevoll. Gleichzeitig verherrlicht er sich darin, dass er die Funktionsfähigkeit seines geistlichen Leibes unter Beweis stellt, indem er Ihnen meine Behandlung überträgt. Er hat Sie dafür ausgestattet, wie es im Epheserbrief heißt. "Er ist unser Vater, der über allen steht, der durch alle und in allen wirkt. Jedem Einzelnen von uns aber hat Christus besondere Gaben geschenkt, so wie er sie in seiner Gnade jedem zugedacht hat."

Zum Schluss noch ein Zitat, nämlich das eines guten Freundes, der mir folgende SMS schickte, nachdem er von der erfolgreichen dritten Lasersitzung gehört hatte: "Was meinst du, was das für ein Jubel einmal sein wird, wenn wir ihm gegenüber sein dürfen ... Ein Brausen!! Gott hat viel Geduld und ist bescheiden im Warten auf unser Lob - aber alles, was er tut, wird eines Tages in so ein Lob münden!"

Ihnen weiterhin alles Gute und ein segensreiches Wirken wünscht ...

... ein dankbarer Patient

Schwach oder sanftmütig?

16.01.2019 Weak men are often preoccupied with showing and talking about their strength. Truly strong men give their energy and attention not to showing off their strength but to demonstrating their gentleness. They are able to rightly exercise their manifest power for others' good. Insecure men flex and threaten. Men who are secure in their strength, and the strength of their Lord, are not only willing but eager to let their gentleness be known to all (Philippians 4:5).

David Mathis, Executive Editor, desiringGod.org
Webseite von Michael Schuch
Templates